Sonnabend, 07.07.2007. Mit runden Füßen laufe ich nicht und so segeln wir bei WNW 5-6 nach Liepāja (Libau). Schönes Segeln, allerdings auch mit Regen. Nach nunmehr gut 160 sm in 3 Tagen beschließen wir mindestens einen Hafentag einzulegen. Zumal die Sanitäranlagen im neuen „PROMENADE HOTEL“ die Besten an der ganzen Küste sind. Waschmaschine, Trockner und Nutzung des PC mit Internetzugang im Hotel runden das Ganze ab. Der Anleger liegt mitten in der Stadt, das Einkaufszentrum gleich um die Ecke. Liepāja lohnt sich und wir bleiben noch einen Tag, auch wegen des schlechten Wetters.

Dienstag, 10.07.2007. Wir segeln bei mäßigem Wind nach Pavilosta (Paulshafen), Regen. Etwas dürftiger Steg am kommunalen Anleger aber sehr gutes Restaurant und moderne Tankstelle. Es begrüßt uns Wolfgang aus Deutschland, der in Diensten der Gemeinde stehende Hafenmeister. Hier haben wir das erste Mal leichte Probleme mit der Landeszeit, da diese der Bordzeit um eine Stunde voraus ist. Die Radfahrer auf dem Europäischen Fernradweg Bordeaux-Riga sind hier eingekehrt und spät dran. Das Restaurant hat bis 20.00 Uhr Landeszeit geöffnet und die Herren bestellen erst jetzt. Meine 18 Borduhren zeigen 19.00 Uhr (MESZ). Die ausnehmend hübschen Kellnerinnen sind leider sauer.

Mittwoch, 11.07.2007. 16.30 Uhr fest Ventspils (Windau). Wir ergattern den letzten Bojenplatz. Dürftige Sanitäranlagen, Damendusche defekt und wir kommen nicht in die Stadt, da uns der Weg zu weit erscheint. Im „Küstenhandbuch Baltikum“ steht da etwas ganz anderes.

Donnerstag 12.07.2007. Segeln um 05.15 Uhr aus Ventspils bei SE 4-5 zur Umrundung Kolkas, der Nordspitze Lettlands, um das 65 sm entfernte Roja zeitig zu erreichen. Hat sich gelohnt, Restaurant und Supermarkt gleich um die Ecke. Die wunderhübsche Kellnerin hat uns anschließend im Supermarkt hervorragend beraten.

Freitag, 13.07.2007. Wir motoren 90% der Strecke nach Engure. Kleiner, wohl in der Entwicklung befindlicher Hafen mit lediglich 2 Festmachebojen aber sonst alles vorhanden.

Engure
Engure, das ausgedehnte Hafenbecken ist flach


Wohnschiff
das ehemalige Wohnschiff von der Wolga wird
von lettischen Segel-Enthusiasten restauriert

weiter zum Resiebericht Teil 3